Kleine Geschichte mit Geschenkfolge

Man nehme ein paar Verrückte. Ein paar deshalb, weil reale Zahlen zu Verirrungen führen könnten.
Die 5 zum Beispiel ist auf Grund ihrer soziologischen Vergangenheit sehr verdächtig. Bei 20 formieren sich die Gedanken automatisch an große Fussballstadien und Publikumsgrößen von 20000 Personen. Die 3 möchte uns weismachen, wir hätten immer ihre Zahl von Chancen (wir haben tatsächlich 123).

Die 6 und die 9 haben eine besondere Bedeutung. Jeder halbwegs vernünftige Goldfisch denkt bei der 6 an seinen 6.ten Geburtstag und wie schwer es ist, Unterwasserkerzen auszupusten. Ich brauche eigentlich nicht zu erwähnen, daß die 9 bei einigermaßen in dem Leben stehenden Goldhamstern den Wunsch verspüren läßt, nicht Einradantrieb genannt zu werden.

Bei den großen Leuten gibt es einige Merkwürdige, die bei diesen Zahlen an umgekehrte Körper, verschiedene Situationen, in denen Körperteile sich vereinigen, die ihrer Entsprechung entgegen nicht dafür gedacht sind, doch zu allerlei Unsinn führen.

Aber ich schweife von Thema ab. Wir haben nun diese Gruppe von Sonderlingen, deren momentaner Aufenthaltsort sich als Winterhude betitelt, nicht viel gehört ( und wollen es auch lieber nicht).
Nur die Sternenkonstellation (Rababer im Nebel, Eisentorte Aszendent Kaviar) gibt uns zu denken.
Bei eingehender Betrachtung der letzten astronomischen Vorgänge, etwa 27 Minuten vor dem Neolithikum weisen darauf hin, daß die Winterhuder den Zuwachs einer Zwergin erwarten.

Man kann davon ausgehen, daß es sich hier nicht um eine biologische Erbfolge eines Schwachsinnigen der oben genannten Geistesgestörten handelt, sondern um den Umzug einer verwöhnten Zwergin, deren unbekannter Mond ihr einfach zu langweilig geworden ist.

Um andere Leute aus ihrer animierten Trostlosigkeit heraus zuführen beschloß sie, ihren 26.ten Geburtstag auf den 27.6.ten vorzuverlegen, oder nach zu verlegen, weiß ich jetzt nicht so genau.
Sie links vorne, stimmen mir sicherlich zu: magische Zahlen! Wer würde nicht ein kleines Brainstorming, frei nach Freud's Psychopathologie des Alltagslebens zumindest versuchen. Ich schon.
26 Jahre. Hm, die 2, na klar ein Synonym für Yin und Yang, gut und böse, Sekt und Selters, die Feindschaft zwischen 1 und 2, Banane und Knobisalami. Aber was soll der Sex dahinter ?
27.6ter ? Die Zwergin hat es geschickt vertuscht. 27 Fliegen, die ein Haus am Fluß ihr eigen nennen, versuchen 6 Krawatten zu binden, um der Fehde zwischen Banane und Knobisalami zu entgehen.
Komm' ich schon wieder vom Thema ab?

Ja, richtig. Du dahinten, mit den verbrannten Augenbrauen und dem Benzinkanister in der Hand, machst dir natürlich Gedanken, wie wir Sie empfangen sollen. Vielleicht eine Kippe auf den neuen Teppichboden fallenlassen. Oder Du etwas weiter vorn mit der Gipshand und den großen Brüsten : "Oh, das tut mir aber leid, daß ich mit der antiken Vase in das Panoramafenster geraten bin." Und Du, dritter von links mit dem Spiel, wer den größten Mageninhalt hat, soll ihn jetzt auf dem Teppich zeigen, macht euch natürlich ein paar nette Späßchen daraus.

Nö, nö, mit mir kann sie ins Kino gehen, Film nach ihrer Wahl und ich zahl'.

© Doonse, 1997





ZurückNach obenWeiter